Weitere Alternative Bestattungsformen

Welche ist die richtige: Weltraumbestattung, Amulett, Aschestreuweise, Oase der Ewigkeit oder Luftbestattung?

Die folgenden Formen stellen eine kleine Auswahl dar. Sollten Sie Fragen haben, sich vielleicht etwas anderes für Ihre Bestattung vorstellen oder falls Ihnen die Ausführungen nicht ausreichen, kontaktieren Sie einen Filialmitarbeiter – ebenso für einen Beratungstermin zur Information über eine Bestattungsvorsorge.

Die Weltraumbestattung

weltraumbestattung

Ein sehr kleiner Teil der Asche des Verstorbenen wird in einer etwa 10 cm großen Kapsel in den Weltraum geschossen. Je nach angebotener Servicekategorie kann die Asche auch in die Erdumlaufbahn bzw. Mondumlaufbahn entsendet werden. Nach geltendem deutschem Recht, muss jedoch der restliche Teil der Asche konventionell beigesetzt werden. Weiterhin wird ein einfacher Weltraumflug mit anschließender Rückkehr der Kapsel zur Erde angeboten. Aufgrund des Aufwandes ist die Bestattung schon weit im Voraus zu planen und noch besser, in einer Vorsorge zu Lebzeiten verpflichtend festzulegen.

Das Amulett oder Traueramulett

Die Asche eines Verstorbenen in einem Amulett aufzubewahren ist eine Möglichkeit, seiner persönlichen Bindung Ausdruck zu verleihen und ein Trauersymbol zu schaffen. Oft besteht bei Hinterbliebenen die Sehnsucht nach einem unvergänglichen Andenken. Dieser Wunsch kann mit einem Amulett erfüllt werden – sichtbar und gleichzeitig unsichtbar für jeden. Das Amulett ist versiegelt und bewahrt ein wenig Asche. Verschiedene kunstvolle Modelle stehen zur Auswahl, die durch eine Gravur zudem personalisiert werden können. Wird es einmal nicht direkt am Herzen getragen, kann es auf einer gläsernen Halterung angemessen verwahrt werden. Erinnerungsschmuck kann auch mit dem Fingerabdruck oder Gesichtsabdruck eines Verstorbenem hergestellt werden.

Die Aschestreuwiese in Rostock

Wiese

Die Aschestreuwiese, eine Form der Naturbestattung, ist in Rostock realisierbar. Die Asche Verstorbener wird auf einer hierfür bestimmten Stelle des Friedhofs verstreut. Der Urnenträger schreitet über die Wiese und verstreut die Asche über dem Rasen. Dabei wohnen die Angehörigen der Verstreuung am Rand der Streuwiese bei und legen Blumen und Gebinde an den vorgesehenen Plätzen ab. Die Grabpflege erübrigt sich.

Die Oase der Ewigkeit in den Schweizer Alpen

Die Oase der Ewigkeit ist eine besondere Form der Naturbestattung in den Walliser Alpen, in der Schweiz. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten der Beisetzung: die Almwiese, die Asche im Wind zu verstreuen oder in einem Bergbach, an einem Baum oder Fels, im See oder in der Luft. Für die Hinterbliebenen entfallen die Grabpflege und die Kosten dafür.

Die Luft-See-Bestattung in den Niederlanden oder der Schweiz

Die Luft-See-Bestattung ist eine Kombination aus der Luft- und der Seebestattung. Dabei wird nach der Einäscherung die Asche mit einem Flugzeug, einem Hubschrauber oder einem Heißluftballon ausgestreut. Dies kann auch in Anwesenheit von Angehörigen (Begrenzte Anzahl je nach Fahrzeug) geschehen. Sie ist eine außergewöhnliche Beisetzungsart ohne Folgekosten für Grab, Grabstein und Grabpflege.


Zurück zu Bestattungsarten